Unser Kohlgemüse


Blumenkohl

Qualitativ ist der Herbstblumenkohl am Besten. Er hat festere Köpfe als der im Sommer und die Weißfärbung ist ausgeprägter. Die gelbliche Verfärbung im Sommer kommt von der intensiven Sonneneinstrahlung, sie ist jedoch nicht gesundheitsschädlich.

Pflanzung:

Ernte:


Brokkoli

Beim Einkauf sollte man darauf achten, dass der Kopf dunkelgrün ist. Im 0-Grad Fach ist das Gemüse 3 - 4 Tage haltbar. In den heißen Sommermonaten sollte er schnellstmöglich verzehrt werden. Im Herbst wird der Broccoli meistens zweimal beerntet, d. h. nach dem ersten Schnitt treiben noch einmal kleine Triebe aus, die zarter und feiner sind als der Haupttrieb.

Aussaat:

Ernte:


Spitzkohl

Spitzkohl oder Spitzkraut ist eine mit dem Weißkohl verwandte Sorte des Gemüsekohls mit zarten, gelblich- bis bläulichgrünen, großen Blättern und kegeligem Wuchs. Sein Geschmack ist dezenter und feiner als der von Weißkohl.

Pflanzung:

Ernte:


Rotkohl

 Das Rotkraut ist ein typisches Wintergemüse. Es wird von Oktober bis November geerntet und lässt sich dann bis in den Mai hervorragend lagern. Da sich der Rotkohl gekocht ebenfalls sehr gut in der Gefriertruhe lagern lässt, kann man übrige Portionen einfrieren oder man kann ihn auch auf Vorrat kochen, das spart Arbeit und Energie, da nur ein Kochvorgang benötigt wird. Der Sommerrotkohl ist nicht so intensiv in der Farbe und im Geschmack. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die Köpfe fest sind, denn die festen Köpfe lassen sich besser hobeln oder schneiden.

Aussaat:

Ernte:


Kohlrabi

Anfang nächster Woche gibt es die ersten Freilandkohlrabi. Mit einer Vliesfolie abgedeckt wurden diese Anfang März ausgepflanzt. Die Freilandsaison geht bis Ende Oktober. Um ständig zarte u. junge Kohlrabi anbieten zu können, werden diese alle 14 Tage neu gepflanzt. Frisch auf dem Wochenmarkt gekauft sind diese 5 bis 6 Tage im Gemüsefach haltbar. Kleiner Tipp: macht man die Blätter ab bleibt die Knolle länger frisch, da das Wasser in der Knolle bleibt und nicht in die Blätter steigen kann. Dies gilt auch für Möhren, Rettich, Radieschen usw.

Frühjahrsspinat ist ab sofort auf dem Markt. Er ist zarter als der Herbst- bzw. Winterspinat. Er eignet sich sehr gut für Spinatsalat. Haltbar im Gemüsefach 2 bis 3 Tage.

Es gibt weiße, blaue und die sogenannten Butterschmelzkohlraben. Weiße und blaue unterscheiden sich rein in der Farbe, die Innenqualität ist die selbe. Riesenschmelzkohlrabi wachsen sehr groß und sind trotz ihrer Größe sehr zart. Kocht man die inneren Blätter des Kohlrabi mit, bekommt man einen kräftigeren Geschmack. Im Gemüsefach hält sich die Kohlrabi ohne Blätter bis zu einer Woche frisch. Die Freilandsaison ist von April bis Oktober.

Aussaat:

Ernte:


Rosenkohl

Rosenkohl bevorzugt einen sehr nährstoffreichen und sandigen Lehmboden. Er enthält viel Vitamin A und C und ist reich an Mineralstoffen wie Eisen, Kalium, Kalzium und Magnesium.

Pflanzung:

Ernte:

Romanescco

Romanesco ist eine Kreuzung aus Broccoli und Blumenkohl. Geschmacklich kräftiger und fester im Biß als Blumenkohl, sollte man Romanesco auf jeden Fall einmal probieren. Die Saison geht wie beim Blumenkohl von Mitte Mai bis Ende Oktober. Jetzt im Herbst ist Romanesco bzw. Blumenkohl im Gemüsefach ca. 1 Woche haltbar. Die Saison geht von Mitte Mai (Folienanbau) bis Oktober. Romanestro ist eine Kreuzung von Broccoli und Blumenkohl und ist etwas fester als Broccoli und geschmacklich kräftiger als Blumenkohl.

Pflanzung:

Ernte:


Weißkohl

Pflanzung:

Ernte:


Flachkohl

Flachkohl, Wickelkraut oder auch flaches Kraut.

Pflanzung:

Ernte:


Wirsing

Den Wirsing gibt es zur Zeit in einer schönen Qualität, noch sind die Herbstsorten auf dem Markt. Sie sind weicher im Blatt und milder im Geschmack als die dann erhältlichen Wintersorten. Wirsing kann bis zu -10 Grad Celsius auf dem Feld stehen. Bei einer dünnen Schneedecke sind sogar noch tiefere Temperaturen möglich. Auf dem Markt frisch gekauft ist der Wirsing bis zu 14 Tagen bei Temperaturen zwischen 2 und 5 Grad Celsius haltbar.

 

Es gibt 3 Reifegruppen beim Wirsing:

Den Frühwirsing, dessen Saison von Mai bis Juli reicht, gibt es meist als spitze und weiche Sorten, die Anfang März unter Vlies kultiviert werden. Diese Sorten sind sehr zart und man kann alle Blätter verwenden.

Der Herbstwirsing hat Saison von August bis November. Diese Sorten sind hellgrüne Typen mit zartem Blatt und mildem Geschmack.

Der Winterwirsing hat Saison von Dezember bis April und bleibt bei bis zu -10° auf dem Feld. Diese Sorten sind dunkelgrüne Typen, mit sehr festem Blatt und kräftigem Geschmack. Diese Sorten lassen sich nach der Ernte 3 – 4 Wochen kühl lagern und sind über den ganzen Winter auf dem Wochenmarkt erhältlich.

 

Die dunkelgrünen Außenblätter, die ein Zeichen für die Frische sind, sollte man mitverwerten, da diese am geschmackvollsten sind und sich in ihnen die meisten Vitamine befinden.

Aussaat:

Ernte:


Grünkohl

Grünkohl ist eine schnellwüchsige Blattkohlart.

Pflanzung:

Ernte: