Unser Kräuteranbau


Petersilie, glatt

Petersilie ist eines der bekanntesten und vielseitigsten Küchenkräuter. Auch als Peterling bekannte Küchenkraut. Petersilie ist mehrmals im Jahr zu beernten, da sie nach jedem Schnitt wieder nachwächst. Bei feuchtem Wetter (lange Blattnässe) besteht die Gefahr von Mehltau (Pilzkrankheit), deshalb arbeiten wir ab diesem Jahr mit einer Tropfbewässerung. Unkrautbekämpfung: Handhacke bzw. Hackmaschine, kein Pflanzenschutz notwenig.

Pfalnzung: 1. Märzwoche bis Mitte August, alle 14-Tage

Ernte: Mitte April bis Novmber


Schnittlauch

Neben Petersilie ist Schnittlauch das wohl am meisten benutzte Würzkraut in unserer heimischen Küche.  Da er eine mehrjährige Staude ist konnte er überwintern und treibt neu aus. Dies macht uns eine Ernte bereits im März möglich. Bei feuchtem Wetter (lange Blattnässe) besteht die Gefahr von Mehltau (Pilzkrankheit), deshalb arbeiten wir ab diesem Jahr mit einer Tropfbewässerung. Unkrautbekämpfung: Handhacke bzw. Hackmaschine, kein Pflanzenschutz notwendig.

Pflanzung: 1. Märzwoche, Mitte April, Mitte Mai

Ernte: März bis November


Basilikum

Basilikum ist ein frostempfindliches Küchenkraut. Daher kann der Anbau erst nach den Frühlingsfrösten beginnen. Daher decken wir ihn zur Sicherhiet mit Vlies ab. Warme Nächte begünstigen den Anbau.

Pflanzung: 2. Maiwoche bis Anfang Juli, alle 14 Tage

Ernte: Juni bis September

Petersilie, kraus

Petersilie ist eines der bekanntesten und vielseitigsten Küchenkräuter. Auch als Peterling bekannte Küchenkraut. Petersilie ist mehrmals im Jahr zu beernten, da sie nach jedem Schnitt wieder nachwächst. Bei feuchtem Wetter (lange Blattnässe) besteht die Gefahr von Mehltau (Pilzkrankheit), deshalb arbeiten wir ab diesem Jahr mit einer Tropfbewässerung. Unkrautbekämpfung: Handhacke bzw. Hackmaschine, kein Pflanzenschutz notwenig.

Pfalnzung: 1. Märzwoche bis Mitte August, alle 14-Tage

Ernte: Mitte April bis Novmber


Dill

Nach Petersilie und Schnittlauch ein weiteres beliebtes Küchenkraut. Vor allem frischer gehackter Dill passt hervorragend zu Tomaten– Gurken- und Eiersalaten. Man kann ihn aber auch über Salzkartoffeln und Suppen streuen. Er schmeckt aber auch einfach auf einem Butterbrot.

Pflanzung: 1. Märzwoche bis Mitte Mai, alle 14 Tage, ab Anfang Mai säen wir 14-tägig bis Mitte Juli

Ernte: Mitte April bis Anfang Oktober


Gurkendill

Die Blüten des Dills sind ein beliebtes Einlegegewürz für Gurken und Zwiebeln.

Pflanzung:

Ernte:


Bohnenkraut

Angenehm duftendes und würziges Kraut, dass wir parallel zu unseren Bohnen anbauen. Es erinnert in Aussehen und Geschmack an Thymian und passt wunderbar zu Bohnengerichten, deftigen Suppen- und Eintöpfen und fetten Speisen mit Fleisch, Wild und Lamm. Auch mit Hülsenfrüchten wie Erbsen und Linsen oder in Quark und Kräuterbutter.

Aussaat: Anfang April

Ernte: Anfang Juli parallel zur Bohnenernte